Safety First

Sicherheit ist unser oberstes Gebot

Bei Objekten in Wohnsiedlungen oder in Städten wird die Sicherheit bei uns grossgeschrieben.  Aus diesem Grund sperren wir das Befliegungs-Gebiet dementsprechend ab, um zu verhindern, dass Personen den Überflugbereich betreten.

Triopane und Absperrbänder helfen uns dies zu verhindern.

Bei Flugverbotszonen die durch das BAZL (Bundesamt für zivile Luftfahrt) speziell für zivile Drohnen erstellt wurden, werden wir die Flugerlaubnis einholen. (siehe Button BAZL)

Bei speziellen Einsätzen mit dem Sprühcopter mit „BioClean“ oder mit „Trans-Fly“ oder dem „Eagle-Claw„, arbeiten wir mit Flughelfer die alle gleichzeitig mit dem Piloten via Funk verbunden sind.

Neu im  Gesetz seit 2020

Bei Sprühcopter Einsätzen startet der Copter von einer speziellen Plattform. Diese dient zum Auffangen von allfälligen Flüssigkeiten beim Betanken die ansonsten direkt hochkonzentriert in den Boden gelangen würden.

Versicherungsdeckung:

Eagle Eye® Multicopter Service ist mit einer Haftpflicht-Versicherung für Personen und Sachschäden über 3 Mio. CHF bei Delvag Versicherungs AG abgedeckt. Delvag Versicherungs AG ist eine 100%ige Tochtergesellschaft der Lufthansa.

Bei Flughafen Einsätzen mit unserem Robird , werden jeweils Spezial Versicherungen für die Einsatzdauer über min.  50 Mio. CHF abgeschlossen.

Fahrzeugsicherheit

Unser Fahrzeug ist mit den modernsten Feuerlöschern unseres Partners Foppa AG ausgerüstet. Je ein Co2 Löscher und ein Pulverlöscher. Ein Gel-Löscher für die Lipo-Akkus wäre zwar erhältlich, die Foppa AG testet derzeit jedoch noch alternative Möglichkeiten in Form einer «Löschbox», da der Unterhalt eines Gel-Löschers kostenintensiv ist und eine automatische Aktivierung bevorzugt würde.

Jeder Drohnenbesitzer ist gut beraten, sich für den Brandfall vorzubereiten.

Geht es ums Thema Sicherheit, ist unsere Haltung klar: wir machen keine Kompromisse. Foppa. Safety First.

Wir sind stolz einen der Hauptausrüster der Schweizer Feuerwehren als Partner zu haben, welcher unter dem Motto Safety First. seinen Kunden gerne als zuverlässiger, kompetenter Partner für den Notfall vorbereitet.

Kommunikation

Die Kommunikation ist uns ebenfalls ein Sicherheitsanliegen gewesen. Daher haben wir uns für das professionelle Funksystem „Vokero“ mit Bluetooth der Pilacom AG entschieden. Dieses System wird ebenfalls von der FIFA international für die Schiedsrichter eingesetzt. Zusammen mit den Spezial Helmen von Protos ergibt dies die perfekte Kommunikationslösung für jeden Einsatz. Pilot und die Flughelfer sind ständig mit einander im Kontakt.

Ausbildung

Alle Flughelfer werden durch unseren Partner A&H Airwork & Heliseilerei GmbH nach SUVA Richtlinien nach einer speziell zusammengestellten Schulung als Flughelfer für Unterlasten mit Drohnen ausgebildet. Wir sind Weltweit die ersten die diese Ausbildung einsetzen.

 

Bewirb Dich als Pilot und oder Flughelfer (ohne Festanstellung)

Nicht alle Personen  eignen sich dafür, Unterlastflüge oder spezial Sprühcopter Einsätze zu fliegen. Jeder hat die Möglichkeit sich zu beweisen und kann sich bei uns melden. 

Vorausetzungen:
  • Räumliches Denken
  • Teamfähigkeit
  • Kommunikationsfähigkeit (ruhig)
  • Konzentration
  • gute Deutsch und oder Englisch Kenntnisse
  • Führerausweis Kat. B
  • Drohnen Grundkenntnisse von Vorteil (aber keine Race-Drohnen)
  • EASA  A1/A3 (Vorteil als Pilot)

Intressiert? Dann melde Dich bei uns unter : info@eagle-eye.ch

LIZENZEN

Eagle Eye® Multicopter Service GmbH fliegt mit Piloten die die nötige Erfahrung als Pilot mitbringen.  Eagle Eye® Multicopter Service GmbH arbeitet auch mit Profis die teilweise im Besitze einer echten Piloten Lizenz (Manntrag-Lizenz)  oder einer Helikopter-Piloten Lizenz sind und daher langjährige Flugerfahrung mitbringen.

Eine Professionelle und speditive Arbeit durch versierte Profis wird daher von uns garantiert.